Fotoprojekt: Hier kann ich Gott nahe sein (neue Version)

Liebe Mitchristen in unserer Pfarreiengemeinschaft,

nachdem Ostern und Pfingsten vergangen und das Fronleichnamsfest ohne Prozession gefeiert ist, stellt sich die Frage: „Ist Gott wirklich bei mir? Wie kann ich seine Nähe spüren?“ Hier lohnt es sich, einen Ritus des Fronleichnamfestes anzuschauen: Schon als Kind hat mich der Priester beeindruckt, der mit dem Allerheiligsten den Segen in alle Himmelsrichtungen spendet. Das erinnert irgendwie an den Indianerritus mit der Friedenspfeife aus den Winnetou – Filmen.  Pfr. Leutgäb hat es an Fronleichnam so gedeutet: „Wir tragen Jesus durch die Straßen und wollen  zeigen, „Jesus lebt mitten unter uns!“ – in unserem Denken, Reden und Tun. – Aber auch an Orten der Stille, der Ruhe. Orte der Erholung an denen wir uns die erneuernde Kraft Gottes besonders spüren.

Und so geht’s:

Fotografieren Sie ein Bild von solch einem Ort und kopieren es in eine „Word-Datei“. Anschließend klicken Sie die rechte Maustaste und setzen das Bild „Hinter den Text“.  Im 2. Schritt klicken Sie mit der linken Maustaste auf eine der Tabernakelscheiben. Es öffnet sich ein großes Bild.  Im Menü (rechte Maustaste) klicken klicken Sie auf „Bild kopieren“. In der Word-Datei klicken Sie wieder mit der rechten Maustaste auf „Kopie einfügen“.

Abschließend speichern Sie Ihr Werk in ein PDF Format und senden es an: wolfgang.baur@bistum-augsburg.de oder an das Pfarrbüro: pg.schwabmuenchen@bistum-augsburg.de

Aus Ihren Bildern erstellen wir eine Fotoreihe, die wir veröffentlichen.

Ihr Gemeindereferent, Wolfgang Baur