Festliche Musik am Pfingstwochenende

  Posted on   by   No comments

Am Pfingstsonntag 9. Juni um 9 Uhr ist das Hochamt um 9 Uhr in der Schwabmünchner Kirche St. Michael festlich gestaltet. Als Hauptwerk steht die prächtige „Messe in G“ des britischen Komponisten Christopher Tambling auf dem Programm, die dieser 2013 schuf, zwei Jahre vor seinem frühen Tod mit nur 51 Jahren. Dieses Werk ist groß besetzt mit Streichern, Flöten, Oboen, Fagotten, Hörnern, Posaunen, Trompeten und Pauken.

Christopher Tambling (geb. 1964) arbeitete als Musikdirektor an der berühmten Downside-Schule (bei Bath, Südengland) sowie als Organist und Leiter der Schola Cantorum an der dortigen Abtei. Als Bearbeiter und Komponist von Chor- und Orgelwerken hat er sich weit über die Grenzen seines Landes hinaus einen Namen gemacht. Seine mittlerweile auch bei uns populären Kompositionen gefallen besonders aufgrund der ausfeilten Harmonik, der raffinierten Rhythmik und des ausdrucksstarken Stils.

Christopher Tamblings Kompositionen sind häufig durch einen romantischen, expressiven und leicht fasslichen Stil gekennzeichnet. Sein kontinuierlicher Erfolg breitete sich weit über die Grenzen seines Landes aus.

Weitere Werke im Gottesdienst sind das Halleluja von Tambling und das „Präludium im klassischen Stil“ von Gordon Young. Es musiziert der Chor St. Michael und das Orchester „Capella St. Michael“ unter der Leitung von Kirchenmusiker Stefan U. Wagner.

Der Gottesdienst am Pfingstmontag 10. Juni um 9 Uhr wird vom Schwabmünchner Blechbläserensemble „Class Brass“ gestaltet.

Tambling Kyrie: Chor+Blechbläser

Tambling Gloria: Chor+Blechbläser

Tambling Sanctus: Chor+Blechbläser

Tambling Agnus Dei: Chor+Blechbläser

Halleluja von Christopher Tambling (Chor und Orchester)

Prelude in Classic Style von Gordon Young (Orchester)

Categories: Aktuelles