Allgemeine Informationen zu den Kath. Kindergärten in Schwabmünchen * Corona-Update

UPDATE IN ZUSAMMENHANG MIT DEM CORONA-VIRUS:

Aktuelle Informationen finden Sie auch stets unter: https://www.landkreis-augsburg.de/soziales-gesundheit/staatliches-gesundheitsamt/coronavirus/ oder https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php


19.01.2021

Verlängerung der aktuellen Beschränkungen bis zum 14.02.2021

Wie Sie den Medien entnehmen konnten, hat die Politik die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen bis einschließlich 14.02.2021 verlängert.
Hier finden Sie das Formular zur Anmeldung für die Notbetreuung im Februar:21-01-21 Elterninfo zum verlängerten Lockdown bis 14.02

14.01.2021

Kinderkrankengeld: Aktuelle Information

Für Eltern wurde der Anspruch auf Kinderkrankengeld verdoppelt, um Betreuungsengpässe abzudecken. Dazu werden zu den bestehenden 10 Tagen im Jahr weitere 10 Tage gewährt. Nun sind die Informationen zur Abwicklung bekannt, die unter folgendem Link Mehr Kinderkrankentage (bundesregierung.de) zu finden sind.
Hierfür wird eine Bescheinigung von der Kindertageseinrichtung benötigt. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte per Mail an Ihren jeweiligen Kindergarten.

06.01.2021

Verlängerung der Schließung der Kindertageseinrichtungen bis einschl. 31.01.2021:

Die nachfolgende Verfügung wurde bis zunächst 31.01.2021 verlängert. Unter dieser Maßgabe bieten wir in unseren Kindergärten und Kinderkrippen eine Notbetreuung an. Eine Entsprechende Elterninformation finden Sie HIER

13./14.12.2020

Bundesregierung beschließt harten Lockdown mit Schließung der Kindertageseinrichtungen ab dem 16.12.2020 bis einschl. 10.01.2021:
=> verlängert bis 14.02.2021!!!

Nachfolgend eine Veröffentlichung des Bayerischen Sozialministeriums zur Regelung der Notbetreuung:
„Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, organisierten Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung werden grundsätzlich untersagt. Die Frage einer Notfallbetreuung wurde mit dem Bayerischen Gemeindetag, dem Bayerischen Städtetag und den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege erörtert.

Danach sollen folgende Personengruppen eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Anders als im Frühjahr haben wir diesmal darauf verzichtet, spezielle Berufsgruppen festzulegen, die zur Notbetreuung berechtigen. Vielmehr wird auf den Bedarf der Eltern abgestellt. Wir appellieren daher an die Eltern, Kinderbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.“

Bitte gehen Sie mit diesem Angebot verantwortungsvoll um und nutzen Sie dieses nur, wenn Sie keinerlei Möglichkeit haben ihr Kind zuhause zu betreuen. Anderenfalls können die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie nicht die notwendige Wirkung entfalten.

Klar ist, dass auch weiterhin keine Kinder mit reduziertem Allgemeinzustand oder Kinder, die in Quarantäne sind oder die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Personen hatten, die Notbetreuung besuchen dürfen. Insoweit gelten die Regelungen des Rahmenhygieneplans unverändert fort. Dies gilt auch für die Regelungen zu Kindern mit Erkältungssymptomen.

  • Vom 23.12.2020 bis einschl. 06.01.2021 sind die Kindergärten geschlossen, während dieser Zeit kann keine Notbetreuung angeboten werden.
  • Am 07. und 08.01.2021 steht nach derzeitigem Stand eine Notbetreuung wie oben beschrieben zur Verfügung. Bitte melden Sie sich hierzu per Mail an Ihren jeweiligen Kindergarten.
  • Wie die Situation nach dem 10.01.2021 ist und wie die Kindergärten dann wieder öffnen können, ist aktuell noch nicht abzusehen. Ich bitte Sie daher die Berichterstattungen in den Medien aufmerksam zu verfolgen.
  • Weitere Informationen finden Sie dann auch hier auf dieser Seite.

01.12.2020

Änderung beim Wiederbesuch von Kindergarten/Krippe nach Krankheit:

Die Erfüllung der Attestpflicht bei Kindern nach durchstandener Erkrankung mit schwererer Symptomatik hat sich in der Praxis mitunter als schwierig erwiesen. Daher wurde die Frage einer Attestpflicht unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens erneut zwischen den betroffenen Staatsministerien, dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Vertreter/innen der Kinderärzte diskutiert. Ziel dabei war es, eine praktikable Regelung zu erreichen, die gleichzeitig dem Schutzbedürfnis der Beschäftigten und der anderen Kinder gerecht wird.
Im Ergebnis wird der Rahmenhygieneplan unter Punkt 1.1.1 an die tatsächlichen Gegebenheiten angepasst:

Zukünftig müssen Kinder auch nach einer Erkrankung mit schwererer Symptomatik kein Attest oder einen negativen Corona-Test mehr vorlegen. Zum Ausgleich wird der Zeitraum, nach dem es den Kindern möglich ist, die Kitas wieder zu besuchen, auf 48 Stunden verlängert.
Das bedeutet: Die Wiederzulassung zur Kindertageseinrichtung/Kindertagespflegestelle ist erst wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 48 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist. Anstelle eines ärztlichen Attests müssen die Eltern/Personensorgeberechtigten eine schriftliche Bestätigung über die Symptomfreiheit von mindestens 48 Stunden vorlegen. Den Vordruck für eine entsprechende Erklärung finden Sie HIER.

25.11.2020

! vorübergehende Gruppenschließung im Kindergarten St. Michael !

Aufgrund eines positiven Covid19-Befundes ist die Gruppe der „Igel“  im Kindergarten St. Michael ab dem 25.11.2020 bis voraussichtlich einschließlich des 03.12.2020 geschlossen. Die Schließung erfolgt aufgrund angeordneter Quarantänemaßnahmen des staatlichen Gesundheitsamtes.

** Alle weiteren Gruppen und Kindergärten sind weiterhin geöffnet. **

12.11.2020

Drei-Stufen-Plan, der sich an der Sieben-Tage-Inzidenz orientiert hat, wurde vom Bayerischen Sozialministerium bis mindestens 30. November 2020 ausgesetzt (eine darüberhinausgehende Verlängerung wurde zwischenzeitlich beschlossen).

Die wesentlichen, seit heute geltenden Regelungen für den Besuch von Kindergarten und Krippe sind wie folgt:

Im folgenden Fall ist ein Besuch möglich:

  • Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten ohne Fieber), ist ein Besuch der Kindertagesbetreuung ohne negatives SARS-CoV-2-Testergebnis (PCR-oder Antigen-Test, nachstehend: AG-Test) oder ärztliches Attest weiterhin möglich.

Im folgenden Fall ist ein Besuch NICHT möglich:

  • Wenn eine SARS-CoV­2-Infektion mit oder ohne Symptomatik vorliegt oder sich das Kind in Quarantäne befindet.
  • Kranke Kinder mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit bzw. Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, (fiebriger) Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen und/oder Durchfall haben keinen Zugang zur Kindertagesbetreuung.
    =>    Einrichtungen sind berechtigt, in diesem Sinne erkrankte Kinder von ihren Sorgeberechtigten abholen zu lassen und einen Arztbesuch anzuregen.
  • Der Besuch von Kinderkrippe/Kindergarten ist nach einer Erkrankung erst wieder möglich, wenn das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist. Der fieberfreie Zeitraum muss 24 Stunden betragen. Für eine Wiederzulassung zur Kindertagesbetreuung ist zusätzlich zu der Symptomfreiheit von 24 Stunden die Vorlage eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 (PCR-oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests erforderlich.

=>    Die Mitarbeiter*innen in Kindergarten und Krippe sind angewiesen, beim täglichen Empfang der Kinder am Morgen eine kurze Beurteilung des Allgemeinzustandes der einzelnen Kinder vorzunehmen und ggf. nachzufragen ob in Ihrem Haushalt Krankheitssymptome aufgetreten sind oder Kontakte zu SARS-CoV-2 infizierten Personen bestand.

Die Komplettfassung des aktuellen Rahmenhygieneplans (Stand: 16.11.2020) finden Sie hier: https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/201116_rhp_aktualisierung.pdf

Eine Veröffentlichung des Bayerischen Sozialministeriums zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in Kindertageseinrichtungen finden Sie HIER.

 



Das Leben einer Pfarrgemeinde soll sich nicht nur auf den Kirchenraum beschränken, sondern hinaus in die Welt wirken.
Deshalb engagiert sich die Kath. Pfarrkirchenstiftung St. Michael für die Kinder in Schwabmünchen als Träger von vier Kindertageseinrichtungen:

St. Michael (Kindergarten und -krippe)
St. Christophorus (Kindergarten und -krippe, integrativ)
Don Bosco (Kindergarten in Schwabegg)
St. Anna (Kindergarten)

 

einheitliche Schließtage im Kindergartenjahr 2020/21:

Weihnachtsferien: 23.12.2020 – 06.01.2021
Faschingsdienstag: 16.02.2021 ab 12:00 Uhr
Gründonnerstag: 01.04.2021 ab 12:00 Uhr
Osterferien: 06. – 09.04.2021 (nur Don Bosco, Schwabegg!)
Brückentag: 04.06.2021
Sommerferien: 02. – 20.08.2021
Teamtag: 23.08.2021

Zusätzliche individuelle Schließtage der einzelnen Kindergärten sind möglich, diese werden rechtzeitig im Rahmen einer Elterninformation mitgeteilt.

 

aktuelle Informationen zur Umsetzung des „Masernschutzgesetzes“:

Ab 01.03.2020 gilt das neue Masernschutzgesetz.
Ziel des Gesetzes ist es, Kinder und Erwachsene besser vor einer Masernerkrankung zu schützen.
Hierzu muss für alle Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres ein ausreichender Impfschutz gegen Masern oder eine Immunität gegen Masern nachgewiesen werden, wenn sie eine Kindertageseinrichtung besuchen. Sollte aus medizinischen Gründen eine Masern-Impfung nicht möglich sein(medizinische Kontraindikation), muss alternativ dieser Umstand nachgewiesen werden.

Hier finden Sie weitere Informationen:

Elternbrief zum Masernschutzgesetz
ärztliches Zeugnis Masernschutzgesetz

Entgeltübersicht und für die Kath. Kindertageseinrichtungen in Schwabmünchen

gültig ab dem 01.09.2020.

 

Bei allgemeinen Anfragen steht Ihnen die Kindergartenverwaltung zur Verfügung.
Sollte Ihr Kind bereits in einer unserer Einrichtungen angemeldet sein, so wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige (Gruppen-)Leitung vor Ort.

Kindergartenverwaltung:
Frau Angela Grammerstorf-Aurbacher
Tel.: 08232/95 97 897 oder 01520/62 81 649
kiga-verwaltung-schwabmuenchen@bistum-augsburg.de

Vertretung des Trägers (Verwaltungsleiter):
Herr Christian Weh
christian.weh@bistum-augsburg.de