Gottesdienstformen

Messen

„Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ – hat Jesus seinen Jüngern am Abend vor seinem Leiden und Sterben zu seinen Jüngern gesagt.
Zu seinem Gedächtnis! – feiern wir in unserer Pfarreiengemeinschaft regelmäßig Hl. Messen.
Die genauen Zeiten finden sie im aktuellen Gottesdienstanzeiger auf unserer Homepage.
Jeder Mensch darf mit seinem Leben, allen Sorgen, Freuden und Nöten zu Jesus kommen.
Jedem Menschen wird in der Hl. Messe das Wort Gottes in Lesung und Evangelium verkündet – und in der Predigt am Wochenende ausgedeutet und erklärt.
Jeder Mensch darf seine Anliegen zum eucharistischen Hochgebet mit auf den Altar legen, damit durch Gottes Allmacht Wandlung geschieht.
Jeder Mensch, der glaubt, dass Gott in der Hostie gegenwärtig ist, ist eingeladen in der Kommunion den Leib Christi zu empfangen.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass es Ereignisse und Situationen in Ihrem Leben gibt, die ihnen den Zugang zur Kommunion schwer machen – suchen Sie bitte das Gespräch mit einem Priester in unserer Pfarreiengemeinschaft. Melden Sie sich einfach dafür im Pfarrbüro.
Oft gibt es Gerüchte, die unsicher machen und Angst auslösen, was man darf oder nicht.
Wie oft finden sich er-lösende Wege!

Eucharistische Anbetung

„Man sieht nur mit dem Herzen gut.“ – sagt der kleine Prinz.
Und nur mit den Augen des Glaubens sieht man ein „Geheimnis unseres Glaubens“:
Gott ist geheimnisvoll verborgen-sichtbar in der Hostie, dem Leib Christi.

Regelmäßige Eucharistische „Anbetung“ gibt es:
– immer Mittwochs von 10.00-12.00 h in der Krankenhauskapelle, verbunden mit Lobpreis, Fürbitte.
– immer am Dienstag vor dem 1. Freitag im Monat von 18.30-19.00 h – vor der Abendmesse in Schwabmünchen.

Unregelmäßig gibt es Eucharistische Anbetung:
– bei bestimmten „geistlichen Gebetstagen“, wie z. B. am Aschermittwoch, unserer Pfingst-Novene, oder einer Gebetswoche.

Rosenkranz

Schüler lernen Vokabeln durch das Wiederholen.
Das geheimnisvolle Wirken Gottes in der Welt ist ansatzweise zu ergründen durch ein ständig betend-meditatives Wiederholen:
– „Gegrüßet seist du Maria, der Herr ist mit dir!“ – diese Botschaft des Engels an Maria, die wir auch auf uns beziehen dürfen.
– „Jesus, den du im Tempel wiedergefunden hast.“ – ein Geheimnis, das uns einlädt, das Ereignis von damals zu bedenken und zu meditieren.

Der Rosenkranz – ein äußerst schweres, aber auch ein lohnendes Gebet.
Hinweise zum Rosenkranz-Gebet finden sich im Gotteslob unter der Nr. 4

Die freudenreichen Rosenkranz-Geheimnisse:
1. … den du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast.
2. … den du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast.
3. … den du, o Jungfrau, zu Betlehem geboren hast.
4. … den du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast.
5. … den du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast.

Die lichtreichen Rosenkranz-Geheimnisse:
1. … der von Johannes getauft worden ist.
2. … der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat.
3. … der uns das Reich Gottes verkündet hat.
4. … der auf dem Berg verklärt worden ist.
5. … der uns die Eucharistie geschenkt hat.

Die schmerzhaften Rosenkranz-Geheimnisse:
1. … der für uns Blut geschwitzt hat.
2. … der für uns gegeißelt worden ist.
3. … der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.
4. … der für uns das schwere Kreuz getragen hat.
5. … der für uns gekreuzigt worden ist.

Die glorreichen Rosenkranz-Geheimnisse:
1. … der von den Toten auferstanden ist.
2. … der in den Himmel aufgefahren ist.
3. … der uns den Heiligen Geist gesandt hat.
4. … der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat.
5. … der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat.

Die trostreichen Rosenkranz-Geheimnisse:
1. … der als König herrscht.
2. … der in seiner Kirche lebt und wirkt.
3. … der wiederkommen wird in Herrlichkeit.
4. … der richten wird die Lebenden und die Toten.
5. … der alles vollenden wird.

Meine/Ihre“ Rosenkranz-Geheimnisse:
… Jesus, der du mit mir mitfühlen kannst.
… Jesus, der du mich trösten wirst.
… Jesus, der du an meiner Seite bist.
… Jesus, der … –> was Sie ins Gebet nehmen möchten.

Tageszeitengebet

Der Lobpreis Gottes soll nie verstummen!
Gott verdient immerwährenden Lobpreis und Ehre.

Die Tradition der Kirche kennt dafür die Tagzeiten-Liturgie in den Klöstern, das Stundengebet.
Im Rahmen unserer Pfingstnovene beten wir es zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten in der Unterkirche von St. Michael in Schwabmünchen.
– Morgenlob/Laudes um 6.00 h. (am Wochenende um 8.00 h)
– Abendlob/Komplet um 22.00 h.

Taizé Gebet

3-4 mal jährlich wird ein Taizé-Gebet mit meditativen Gesängen, dem Wort Gottes, Stille und gemeinsamem Gebet gestaltet. Diese finden abwechselnd in unseren drei Pfarreien statt.
Ansprechperson: Gemeindereferentin Gudrun Schraml, Kontakt über das Pfarrbüro.

Gesunde beten für Kranke

Als Christen verstehen wir uns als eine Gemeinschaft, die füreinander einsteht, die zusammenhält in Freud und Leid.
Gerade im Leid, in der Krankheit bedürfen wir des Beistandes, menschlicher – und sicher auch göttlicher Hilfe.
Deswegen beten Gesunde für Kranke.
Immer am letzten Donnerstag im Monat um 19.00 h in der Pfarrkirche Schwabegg.

Gebet in Krankheit und großer Not

– in der Feldkappelle, 1 mal montatlich, donnerstags. Info bei Frau Staudigl, Tel. 08232 3622.

Krabbelgottesdienst

Für unsere Kleinen im Kindergarten-Alter werden in Schwabmünchen in Kirche und Pfarrzentrum im Laufe des Jahres regelmäßig Krabbelgottesdienste gestaltet.
Kindgerecht dürfen die Kinder im Krabbelgottesdienst Jesus-Geschichten kennenlernen.
Mit Biblischen Erzählfiguren, Bewegungs-Liedern, Legematerial, Zeichen und Symbolen dürfen die Kleinen schauen und staunen.
Konkrete Termine entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender oder sind im Pfarrbüro zu erfragen.

Familiengottesdienst

Ein Team von Müttern und Hauptamtlichen bereitet unsere Familien-Gottesdienste gemeinsam vor.
Diese werden dann in allen drei Pfarreien, also in Schwabegg, Mittelstetten und in Schwabmünchen um 10.30 h gefeiert. Kinder, Erwachsene, Chöre gestalten diese mit.
Die konkreten Termine entnehmen Sie bitte dem Gottesdienstanzeiger oder sind im Pfarrbüro zu erfragen.