Don Bosco (Kindergarten Schwabegg)

 


Freiweg 8a
86830 Schwabegg
Tel. 08232  7 12 04
kiga.donbosco.schwabmuenchen@bistum-augsburg.de

 

Träger: Kath. Kirchenstiftung St. Michael Schwabmünchen
Vorstand: Stadtpfarrer Christoph Leutgäb
Leitung: Barbara Angerstein & Nicole Fronius


allgemeine Informationen zu den Kath. Kindergärten in Schwabmünchen finden Sie unter:
http://pg-schwabmuenchen.de/allgemeine-informationen/


Herzlich willkommen!

Wir sind Nicole Fronius & Barbara Angerstein, das Leitungsteam des Kindergarten Don Bosco.


Ihr Kind in guten Händen:

 

Diversität
Offene Arme
Natur erkunden

Beziehung zum Kind
Orientierung geben
Soziales Miteinander
Christliches Kirchenjahr
Offenes Herz

 


Unser Team:

Die Maulwurf-Gruppe:

Tamara Sax (Kinderpflegerin) & Rebecca Triendl (Gruppenleitung, pädagogische Fachkraft)

Die Igel-Gruppe:

Tanja Gies (Gruppenleitung, staatl. anerkannte Erzieherin) & Tanja Martin (Kinderpflegerin)

Die Spatzen-Gruppe:

Raphaela Wörle (Kinderpflegerin), Geraldine Steibel (Gruppenleitung, staatl. anerkannte Erzieherin) & Claudia Dörle (Kinderpflegerin)

„Springerin“:

Gabriele Gebele (Kinderpflegerin)

Fachkraft für Kinder mit besonderem Förderbedarf:
Birgit König (staatlich anerkannte Erzieherin))

Musik- und Bewegungspädagogische Fachkraft:
Anja Dolp (staatlich anerkannte Erzieherin)

Unsere gute „Hausfee“:
Frau Müller: die alles glitzernd und glänzend macht, damit wir uns völlig auf die Arbeit mit den Kindern fokussieren können.


Impressionen aus unserem Haus und dem Garten:

Wo sind wir zu finden?

In Schwabegg, einem Ortsteil von Schwabmünchen, ist unser Kindergarten idyllisch ins Dorf gewebt und liegt somit zentral in unmittelbarer Nähe zum Dorfgemeinschaftshaus und der Kirche. Wenn wir den angrenzenden Bach „Scharlach“ überqueren, sind wir in wenigen Minuten auf dem Sportplatz des SV Schwabegg und können von dort aus weiter wandern Richtung Wald. Am Rande der Stauden gelegen bietet unser Kindergarten einen engen Kontakt zur Natur.
Direkt neben dem Kindergarten leben Ziegen und Schafe, die es genießen, von den Kindern mit zarten Blättern aus dem Garten verwöhnt zu werden.
Der Kindergarten ist mit dem Auto gut erreichbar und für die Kinder aus den Ortsteilen Klimmach, Birkach und Leuthau besteht die Möglichkeit, morgens mit dem Schulbus in den Kindergarten zu kommen und mittags mit ebendiesem wieder nach Hause gebracht zu werden.
Unser Kindergarten ist fester Bestandteil im Dorfgefüge und somit bei Dorffesten und Veranstaltungen mit dabei.

Ein Tag bei uns…

Unsere Einrichtung ist von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet. Hierbei haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Betreuungszeiten.

Tagesrhythmus

Während der Kernzeit wird der Tagesrhythmus auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder hin ausgerichtet und bei Bedarf verändert. In unseren Gruppen bieten wir bildungsanregende Lernecken an. Damit greifen wir gezielt Impulse auf und vermitteln wertvolle Erfahrungen und Erlebnisse. Bei unserem Morgen- und Mittagskreis, in dem jedes Kind in seiner jeweiligen Gruppe ist, fördern wir die Zugehörigkeit.

Bildungszeit = Freispielzeit

Im Alltag wechseln die Zeiten, in denen die Kinder in ihrer Gruppe eingebunden sind, mit Zeiten, in denen sie nach Lust und Laune benachbarte Gruppen und Räume aufsuchen können. Jedes Kind entwickelt unterschiedliche Interessen, Talente und Neigungen. Unsere Bildungszeit bietet jedem Kind vielfältige Möglichkeiten, diese auszuleben: Kreatives Malen, Basteln, Werken, Bewegung, Bauen…

gesundes Leben

Alle Kinder sind zunehmend mehr Reizen ausgesetzt – die Zeit ist schnelllebiger geworden. Daher wollen wir immer mehr bewusst innehalten und Inseln der Ruhe und Entspannung schaffen. Zudem achten wir auf gesunde Ernährung, nehmen uns Zeit für genussvolle Brotzeiten und sorgen mit Ästhetik für ein positives Esserlebnis.

Umwelt und Natur

Gemeinsam machen sich unsere Gruppen regelmäßig auf den Weg, die Welt um uns herum zu entdecken. Naturexkursionen in den nahegelegenen Wald, die umliegenden Wiesen und Felder und tägliches Spielen in unserem Garten bei jedem Wetter ist eine wichtige Erfahrung, um ein eigenes Körpergefühl zu entwickeln.

Kreativität und Fantasie

Farben, Kleister, Papier, Stoffe, Rollen in allen Größen, Holz, Hammer, Schrauben, Zangen… Mit einem großen Sammelsurium an verschieden Hilfsmitteln können die Kinder ihre kreative Seite nach Lust und Laune entfalten.

Musik, Tanz und Bewegung

Ein positives Körpergefühl ist unerlässlich für eine gesunde Entwicklung. Im Alltag und in unseren gezielten Angeboten bewegen wir uns mit Spaß bei Musik und Sport, Tanz und Rhythmik. An drei Vormittagen pro Woche können sich unsere Kinder unter der gezielten Anleitung unserer Musik- und Bewegungspädagogischen Fachkraft im benachbarten Sportheim nach Lust und Laune austoben.

Geburtstag

Wir sehen jedes Kind als einzigartige Persönlichkeit mit seinen individuellen Besonderheiten und Stärken und das wird natürlich gebührend gefeiert. Mit einer mitgebrachten leckeren Brotzeit oder einem selbst (mitgeholfenem) gebackenem Kuchen feiern wir den jeweiligen Geburtstag des Kindes in seiner Stammgruppe.

Weitere Informationen zu unseren pädagogischen Ansätzen haben wir HIER für Sie zusammen gefasst.


Was uns sonst noch wichtig ist:

Erziehungspatenschaft

Im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan ist heißt es:

„Anzustreben ist eine Erziehungspartnerschaft, bei der sich Familie und Kindertageseinrichtung füreinander öffnen, ihre Erziehungsvorstellungen austauschen und zum Wohl der ihnen anvertrauten Kinder kooperieren.“

„Kinder und Eltern begegnen sich als gleichberechtigter Partner in gemeinsamer Verantwortung für das Kind“.

Aber auch: „Eltern tragen die Hauptverantwortung für die Bildung und Erziehung ihres Kindes“.

 

Eine gelungene Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und uns entsteht insbesondere durch:

  1. Transparenz

Wir arbeiten nach neuesten pädagogischen Qualitätsstandards und haben ein großes Interesse daran, dass alle Eltern die Möglichkeit haben, einen Einblick in unsere tägliche Arbeit zu erlangen.
Möglich gemacht wird dies beispielsweise durch

  • das Auslegen unserer Projektdokumentationen
  • den Aushang von Wochenplänen
  • digital verschickte Newsletter
  • ein „schwarzes Brett“ im Eingangsbereich
  • ausgestellte Werke der Kinder,
  • Tage der offenen Tür,
  • Feste und Feiern,
  • regelmäßige Elternbefragungen,
  • Hospitationen von Eltern
  • ein umfangreiches, schriftlich ausgearbeitetes Konzept
  1. Begegnung und Kommunikation auf Augenhöhe

Unsere Mitarbeiterinnen haben eine pädagogische Ausbildung vorzuweisen und bringen einige Jahre Berufserfahrung und zum großen Teil auch Erziehungserfahrungen mit eigenen Kindern mit. Trotzdem: Eltern sind und bleiben die Experten für ihr Kind.
Eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft kann nur gelingen, wenn sie von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägt ist.

  1. Dokumentation der pädagogischen Arbeit

Die individuelle Entwicklung eines Kindes zu fördern und zu begleiten ist die wichtigste Aufgabe unserer Mitarbeiterinnen. Dieser Entwicklungsprozess muss auch dokumentiert werden. So haben die Eltern die Möglichkeit, einen wichtigen Einblick in die pädagogische Arbeit zu erhalten und das Kind erfährt eine Wertschätzung seiner Leistung und seiner Persönlichkeit.
Für die Dokumentation von Entwicklungs- und Bildungsprozessen arbeiten wir v.a. mit Portfolios, Fotos und Lerngeschichten.

  1. Die Möglichkeit und Bereitschaft zum Austausch

Neben den „Tür- und Angelgesprächen“ sind regelmäßig stattfindende ausführliche Entwicklungsgespräche mit Eltern wichtig. Zusätzlich haben Eltern jederzeit die Möglichkeit, einen Gesprächstermin zu vereinbaren, wenn aus ihrer Sicht Bedarf besteht.

  1. Informations- und Bildungsangebote für Eltern

Elternabende über organisatorische und pädagogische Aspekte unseres Kindergartens geben den Eltern Einblick in unseren Alltag und die Möglichkeit zum Austausch in der Gruppe. Hin und wieder laden wir auch externe Experten ein, die aktuelle Themen im Zusammenhang mit Bildung, Erziehung oder Kinderschutz ansprechen.

  1. Möglichkeiten der Mitwirkung

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Eltern dazu beitragen können, dass die Arbeit in unserem Kindergarten reibungslos läuft. Neben der Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Festen können sich Eltern auch im Elternbeirat engagieren.

 

Der Elternbeirat

Der Mensch sammelt in seinem Leben viele Momente und Erlebnisse und kann sie immer wieder in Gedanken durchleben und die Gefühle erspüren, die er damals hatte. Um Ihren Kindern solche Momente in mannigfaltiger Weise zu ermöglichen, arbeiten wir sehr eng mit Ihnen in Form des Elternbeirats zusammen. Der Elternbeirat ist die Vertiefung der Erziehungspartnerschaft.

Hier knüpfen sich nicht nur Kontakte zum pädagogischen Fachpersonal, sondern auch enge Freundschaften unter den Elternhäusern durch die gemeinsame Aktivität bei z.B. der Planung der St. Martin Feier, dem Sommerfest oder des Vorschulkinderausflugs.

Gemeinsame Aktivitäten und Feste; gemeinsam das Kindergartenjahr gestalten. Bei all diesen Gelegenheiten können Erinnerungen geschaffen werden.

So freuen wir uns sehr, wenn Sie uns Ihre Ideen mitteilen und wir diese gemeinsam zu Erinnerungen formen und erlebbar machen können.


Betreuungskosten und Schließtage:

Diese Informationen finden Sie hier.