St. Christophorus (integrativer Kindergarten und -krippe)

Nebelhornstraße 26
86830 Schwabmünchen
Tel.:    08232 7 95 15
Fax:    08232 7 95 16
kiga.st.christophorus.schwabmuenchen@bistum-augsburg.de


Träger: Katholische Kirchenstiftung St. Michael
Vorstand: Stadtpfarrer Christoph Leutgäb
Leitung: Monika Blessing (Stellv. Jennifer Kuhn + Tanja Wünschig)


allgemeine Informationen zu den Kath. Kindergärten in Schwabmünchen finden Sie unter:
http://pg-schwabmuenchen.de/allgemeine-informationen/


Herzlich willkommen im Kath. Kindergarten St. Christophorus!

 

Jennifer Kuhn                                                                      Monika Blessing                                           Tanja Wünschig

(stellvertretende Leitung)                                             (Leitung)                                                           (stellvertretende Leitung)

 

Wir sind eine inklusive Einrichtung und bieten für rund 95 Kinder einen Betreuungsplatz im Alter von sechs Monaten bis zur Einschulung. Wir freuen uns, Ihr Kind und Sie ein Stück auf Ihrem Weg zu begleiten!

 

„In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen »Ich« ein »Wir«.“ (Erwin Ringel)

Jeder und jede Einzelne ist in unserem Haus willkommen und hat einen wichtigen Platz in unserer Gemeinschaft. Wir fördern, erziehen und betreuen die Kinder in fünf Gruppen.

Zwei Regelgruppen (Tiger und Bären):

Platz für bis zu 25 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung

Zwei Integrationsgruppen (Krokodile und Elefanten): Platz für bis zu 15 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung Einige Kinder belegen aufgrund einer Behinderung, Entwicklungs-Verzögerung oder chronischen Erkrankung einen heilpädagogischen Förderplatz und erhalten im Rahmen der Frühförderung zusätzlich therapeutische Entwicklungsbegleitung in Form von Spieltherapie, Logopädie, Ergotherapie und/oder Physiotherapie. Das Gruppenpersonal arbeitet eng mit einer Frühförderstelle zusammen und die Therapien finden während des Kindergartenalltags statt.

Eine Krippengruppe (Kleine Löwen): Platz für bis zu 15 Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren: Auch in der Krippengruppe besteht die Möglichkeit, einen heilpädagogischen Förderplatz zu belegen. In diesem Fall reduziert sich die Gruppengröße.

 

 

 

  

„Ohne Bindung keine Bildung!“ (John Bowlby)

Ganz bewusst betreuen wir die Kinder in festen Gruppen. In einer familiären Atmosphäre können die Kinder und ihre Familien zum pädagogischen Gruppenteam eine Bindung aufbauen, die von Vertrauen geprägt ist. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine vertrauensvolle Beziehung die Grundlage für die kindliche Entwicklung darstellt. Ausgehend von dieser sicheren Basis können die Kinder mit Neugier und Eigenaktivität die Kindergartenwelt entdecken.

„Niemand ist zu klein, um großartig zu sein!“

Wir begleiten die uns anvertrauten Kinder behutsam und einfühlsam.

Jedes Kind wird bei uns mit seinen Bedürfnissen, Interessen und Themen wahrgenommen.

Wir wollen jedem Kind den Raum geben, den es für sein individuelles Lernen und Weiterentwickeln braucht und möchten es ermutigen, mit seinen Entwicklungsaufgaben zu wachsen.

„Jeder kann etwas, keiner kann alles!“

Wir interessieren uns für jedes einzelne Kind und seine Geschichte. Wir möchten jedes Kind ermutigen, sich als einzigartig zu erleben, sich selbst anzunehmen und stolz auf seine Begabungen zu sein.

Beim Spielen sind wir mit den Kindern intensiv in Kontakt und können Entwicklungsaufgaben und Förderschwerpunkte erkennen. Lob und Ermutigung helfen dem Kind, Neues auszuprobieren und lernen zu wollen.

Wir zeigen Ihrem Kind, dass wir uns mit ihm über jeden einzelnen Entwicklungsschritt freuen.

„Wo freies Spielen für Kinder möglich ist, wird Lernen lebendig.“ (Ina Schenker)

Wir legen großen Wert darauf, dass die Kinder möglichst viel frei spielen können. Wenn Kinder sich mit verschiedenem Material und ihrem Gegenüber intensiv auseinander setzen, entsteht Spieltiefe. Indem sie Freiräume innerhalb und außerhalb des Gruppenraumes erfahren, können die Kinder eigenverantwortlich Spielideen entwickeln. In unserem Haus leben wir eine fehlerfreundliche Kultur, d. h. Fehler und Konflikte sind menschlich und gehören dazu. Wichtig ist es, die Kinder hier einfühlsam zu begleiten, offen mit ihnen zu sprechen und ihnen vorzuleben, wie Kompromisse aussehen können.

„Kinder haben das Recht auf den heutigen Tag. Er soll heiter sein, kindlich und sorglos.“(Janusz Korczak)

Für die Kinder ist ein fester Tagesablauf mit sich wiederholenden Ritualen wichtig. Er gibt ihnen Sicherheit und Geborgenheit. An jedem Tag setzen wir jedoch auch – abgestimmt auf die einzelnen Kinder und die Gruppensituation – unterschiedliche Schwerpunkte und bieten gezielte Lernimpulse an. Der Wechsel von An- und Entspannung, von Ruhe  und Bewegung ist wichtig für eine gesunde Entwicklung. Wir orientieren uns in unserer pädagogischen Arbeit am Jahreskreislauf, feiern gemeinsam die christlichen Feste, leben Traditionen und gehen je nach Interesse der Kinder an bestimmten Themen in die Tiefe. Mit besonderen Highlights wie Waldtagen, Erkundungstouren oder kleinen Ausflügen setzen wir ganz bewusst Akzente.

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der Bayerische Erziehungs- und Bildungsplan.

„Kinder brauchen Gemeinschaften, in denen sie sich geborgen fühlen, Aufgaben, an denen sie wachsen und Vorbilder, an denen sie sich orientieren können.“ (Prof. Dr. Gerald Hüther)

Wir sind eine katholische Einrichtung und leben den Kindern christliche Werte vor. Der Glaube hat einen festen Platz in unserem pädagogischen Alltag. Unser pädagogisches Team möchte für die Kinder ein Vorbild sein. Durch den achtsamen Umgang miteinander zeigen wir, dass jeder und jede respektvoll behandelt und mit seinen Gefühlen ernst genommen wird. Diese Haltung von Achtsamkeit zeigt sich auch im Umgang mit der Natur und im Umweltgedanken.

„Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen niederbeugen, wenn man sie erkennen will.“(Friedrich Fröbel)

Wir beobachten jedes einzelne Kind achtsam. Unsere Beobachtungen führen wir im Gruppenteam zusammen, wo wir den Entwicklungsstand der Kinder wertschätzend und fachlich besprechen und gemeinsam individuelle Entwicklungsziele formulieren. Unsere Beobachtungen behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Im Portfolio, dem Bildungsordner, dokumentieren wir die Entwicklung eines jeden Kindes mit Fotos, Bildern und Lerngeschichten. Die Kinder erfahren hierbei: „Ich bin wichtig. Ich werde gesehen. Ich habe schon vieles gelernt.“ Dies stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und wirkt entwicklungsfördernd.

„Der Weg, auf dem die Schwachen sich stärken, ist der gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommnen.“ (Maria Montessori)

Wir möchten auch Ihnen stets auf Augenhöhe begegnen und ein offenes Ohr für Sie haben. Es ist uns wichtig, Ängste und Sorgen von Kindern und Eltern gleichermaßen ernst zu nehmen. In regelmäßigen Entwicklungsgesprächen sprechen wir mit Ihnen über die Fortschritte Ihres Kindes und überlegen gemeinsam, wo Ihr Kind noch Unterstützung und Begleitung benötigt und wie wir Ihr Kind zusammen bestmöglich fördern können.

„Nicht am Ziel wird der Mensch groß, sondern auf dem Weg dorthin.“ (Ralph Waldo Emerson)

Unser Kindergarten ist auch ein Lernort für all jene, die einen sozialen Beruf erlernen wollen. In einem geschützten Rahmen und unter fachlicher Anleitung haben Praktikant*innen die Möglichkeit, einen Einblick in das sozialpädagogische Arbeitsfeld zu erhalten. Freiräume innerhalb und außerhalb des Gruppenraumes ermöglichen die Entwicklung eigen verantwortlicher Spielideen und die Entfaltung eines konstruktiven, selbstständigen Sozialverhaltens. Ihr Kind hat von Montag bis Donnerstag die Möglichkeit am Mittagessen teilzunehmen. Außerdem bieten wir täglich ein reichhaltiges Getränkeangebot an. Ihr Kind kann bei uns viel entdecken und erleben.

Wir haben viel Platz  zum Bewegen, zum Wohlfühlen, zum Glücklich sein – zum Kind sein!

Großzügige Gruppenräume und das Nebenzimmer mit Bauecke, Malecke, Puppenecke oder einem Kuschelbereich zum Träumen, einen Werkraum zum kreativen und vielseitigen Gestalten mit Töpferofen und Werkbank, einen Rhythmikraum mit vielen Instrumenten und Materialien zum Gestalten und Entspannen, einen Turnraum mit abwechslungsreichen Materialien. Die Eingangshalle, das großzügige Untergeschoss und die Nebenräume  mit Kugelbad, Rollbrettern, Klettergerüst und anderem bieten viele Möglichkeiten zum gruppenübergreifendem, phantasievollen Spielen.

 

unser Rhythmikraum

 

unser Werkraum

 

unser Turnraum

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne können Sie sich an uns wenden, wir beantworten Ihre Fragen!

Alle Familien erhalten bei einer Platzzusage mit dem Betreuungsvertrag unsere ausführliche pädagogische Konzeption.

unsere Öffnungszeiten
7.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Betreuungskosten und Schließtage:

Diese Informationen finden Sie hier.